#Terézia Mora #Ilma Rakusa #2017 #Mai #Literaturhaus Basel

Mittwoch, 10. Mai, 19:00 Uhr

Literaturhaus Basel

Moderation: Ilma Rakusa

Das Werk der Autorin und Übersetzerin Terézia Mora (*1971) gehört zum Aufregendsten und stilistisch Verblüffendsten, was die deutschsprachige Gegenwartsliteratur zu bieten hat. In ihren Büchern von «Seltsame Materie» über den mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichneten Roman «Das Ungeheuer» (2013) bis hin zu den Erzählungen «Die Liebe unter Aliens» (2016) entwickelt sie unverwechselbare Sprach- und Erzählformen, wechselt bestechend sicher die Register und verirrt sich nie im Wald der Metaphern. Ihre Prosa taucht in die Lebenssphären von Aussenseiterfiguren hinein, hinterfragt die scheinbare Normalität und bildet ab, was unsere Gesellschaft erschüttert. Terézia Mora, die auch als Übersetzerin u.a. der Werke Péter Esterházys hervorgetreten ist, versteht es zudem, ihre Prosa auf beeindruckende Weise vorzutragen: Abende mit Terézia Mora sind unvergessliche Erfahrungen.

Mit dem Preis der Literaturhäuser ehren die Programmleiterinnen und Programmleiter der im Netzwerk verbundenen Literaturhäuser jährlich eine Autorin oder einen Autor, die sich in innovativer Form mit Sprache und Literatur auseinandersetzt und das Publikum in besonders gelungener Weise für diese zu gewinnen weiss.

Eine Kooperation des Netzwerks der Literaturhäuser, mit der freundlichen Unterstützung von arte und der Robert Bosch Stiftung.


++ Eintritt frei für Mitglieder von LiteraturBasel ++