#Katharina Adler #Melitta Breznik #Hanspeter Flury #Katrin Eckert (M) #2019 #Januar #Literaturhaus Basel

Dienstag, 29. Jan, 19:00 Uhr

Literaturhaus Basel

Mit Melitta Breznik (Clinica Curativa Scuol), Hanspeter Flury (Klinik Schützen Rheinfelden) und Katrin Eckert (Literaturhaus Basel)

«Sigmund Freud wäre nicht amüsiert.» (Spiegel Online) Aus Familienanekdoten, einer Prise Imagination und Freuds «Bruchstück einer Hysterie-Analyse» webt Katharina Adler die Geschichte ihrer Urgrossmutter Ida, welche als «Fall Dora» in die Geschichte der Psychoanalyse eingegangen ist. Kaum 18 Jahre alt, wagte es Ida, ihre Therapie bei Freud vorzeitig abzubrechen und wurde so zu einer der bekanntesten Patientinnen des 20. Jahrhunderts. Mit scharfem Auge für Details zeichnet Katharina Adler ein vielschichtiges Porträt einer Frau zwischen Welt- und Nervenkriegen, Exil und Erinnerung. «Eine gefährlich glühende Heldin.» (Süddeutsche Zeitung)

In Kooperation mit der Klinik Schützen Rheinfelden