#Lutz Seiler #2017 #Mai #Literaturhaus Basel

Dienstag, 23. Mai, 19:00 Uhr

Literaturhaus Basel

Moderation: Studierende des Deutschen Seminars der Universität Basel unter der Leitung von Simon Aeberhard und Hubert Thüring

In einer Kooperation mit dem Deutschen Seminar der Universität Basel zu Gegenwartsliteratur kommen Studierende mit zeitgenössischen AutorInnen ins Gespräch: Die Insel Hiddensee war in DDR-Zeiten ein Vorhof des Verschwindens: Wer hierher kam, hatte das Land verlassen, ohne die Grenze zu überschreiten. Hier sammelten sich Sonderlinge, Querdenker, Freiheitssucher, Menschen, die aus der DDR fliehen wollten. Auch Edgar Bendler flieht aus seinem Leben; er wird Abwäscher im «Klausner» und lernt Alexander «Kruso» Krusowitsch kennen. Von Kruso, dem Meister und Inselpaten, wird Ed eingeweiht in die Rituale der Saisonarbeiter auf Hiddensee. Doch der Herbst 1989 erschüttert die Insel. Lutz Seiler beschreibt in einer vollkommen eigenständigen poetischen Sprache den Sommer des Jahres 1989 auf Hiddensee – eine packende Robinsonade und wortgewaltige Geschichte eines persönlichen und historischen Schiffbruchs – und nicht zuletzt ein Requiem für die Ostseeflüchtlinge, die bei ihrer Flucht ums Leben kamen.

«Kruso überführt die Sprache der Gedichte in Ganzkörperprosa. Dieser Roman über den historischen Sommer 1989 ist ein Leuchtturm, kein Elfenbeinturm.» (Süddeutsche Zeitung)

Eine Kooperation mit dem Deutschen Seminar der Universität Basel