#Rudolf Bussmann #Lesezirkel und Kurse #2018 #Oktober #Literaturhaus Basel

Montag, 22. Okt, 19:00 Uhr

Literaturhaus Basel

Kursdaten: 22.10./5.11./26.11./10.12.2018, jeweils 19-21 Uhr

Grenzen zu setzen, Grenzen zu beachten gehört zu den Grundbedingungen menschlichen Zusammenlebens. Doch Grenzen werden leicht zum Problem – etwa dann, wenn sie die individuelle Freiheit beschneiden oder wenn sie umgekehrt missachtet werden. Grenzkonflikte in den unterschiedlichsten Ausprägungen bestimmen den politischen Alltag: Unabhängigkeitsbewegungen und Nationalismus, Migration, Protektionismus. Und auch im individuellen Leben sind wir andauernd mit Grenzen konfrontiert: mit denen unserer Leistungsfähigkeit, unserer Beziehungen, mit denen der Existenz schlechthin.

Im diesjährigen Lesezirkel unter der Leitung des Schriftstellers Rudolf Bussmann werden vier literarische Neuerscheinungen diskutiert, die das Thema Grenze in einem jeweils ganz eigenen Kontext einführen. Während der Protagonist im erstaunlichen Debüt von Ulrich Alexander Boschwitz sich den geschlossenen Landesgrenzen im Nazideutschland von 1938 gegenüber sieht, reibt sich Angelika Klüssendorfs umtriebige Heldin an der Enge einer Paarbeziehung. Für das Schicksal des Liebespaars im Buch von Gerd Loschütz ist das geteilte Deutschland der Fünfziger Jahre mitverantwortlich. Peter Stamms neuer Roman wiederum setzt das Schreiben von Literatur selber ins Zentrum und tänzelt der heiklen Grenze zwischen Fiktion und Realität entlang.

Die individuellen Leseerlebnisse der Kursbesucherinnen und -besucher bilden den Ausgangspunkt der vier Gesprächsabende. Die gemeinsame Diskussion bezieht neben dem Inhalt auch die literarische Form und die sprachliche Gestalt mit ein. Sie will die Lektüre vertiefen, auftauchende Fragen klären und Auskunft über die Autoren geben.

Anmeldung: Die Anmeldungen sind geschlossen, da der Kurs leider ausgebucht ist. Kosten: CHF 160.-, für Mitglieder LiteraturBasel und Besitzer der WortReich-Karte CHF 120.- Anmeldeschluss: Freitag, 21. September 2018 Vorbereitung: Die Werke sollten von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf das jeweilige Datum hin gelesen sein. Bücher: Ulrich Alexander Boschwitz: Der Reisende (22.10.), Angelika Klüssendorf: Jahre später (5.11.), Peter Stamm, Die sanfte Gleichgültikeit der Welt (26.11.), Gerd Loschütz: Ein schönes Paar (10.12.).