03.12.2018

Literatur auf ARTE – Dezember 2018

Sonntag, 9. Dezember – 20.15 Uhr
Der Husar auf dem Dach

Frankreich 1995
Französischer Historienfilm, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Jean Giono


Mittwoch, 19. Dezember – 13.50 Uhr
Northanger Abbey

Großbritannien 2008
Fernsehfilm frei nach Jane Austens Entwicklungsroman „Die Abtei von Northanger“

 

Mittwoch, 19. Dezember – 20.15 Uhr
Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Schweden 2013
Filmkomödie auf Basis erfolgreichen Bestsellers

 

Mittwoch, 19. Dezember – 22.00 Uhr
Cyrano von Bergerac

Frankreich 1990
Mehrfach ausgezeichneter Historienfilm mit Gérard Depardieu in der Titelrolle

 

Mittwoch, 19. Dezember – 00.15 Uhr
Die große Literatour: Goethes Italien

Deutschland 2016
Dokumentation über den zweijährigen Italienaufenthalt des Schriftstellers 

 

Donnerstag, 20. Dezember – 14.15 Uhr
Mansfield Park

Großbritannien 2007
Britisches Filmdrama, frei adaptiert nach Jane Austens satirischstem Werk

 

Freitag, 21. Dezember – 20.15 Uhr
Charlotte Link – Das andere Kind

Deutschland 2013
Zweiteiliger Fernsehfilm nach dem gleichnamigen Roman

         

Dienstag, 25. Dezember – 14.05 Uhr
Sinn und Sinnlichkeit

Großbritannien/USA 1995
Oscarprämierter Spielfilm von Ang Lee nach Jane Austen

 

Donnerstag, 27. Dezember – 14.20 Uhr
Oliver Twist

Großbritannien 1948
Filmklassiker von Roman Polański nach Charles Dickens Gesellschaftsroman 

 

Sonntag, 30. Dezember – 20.15 Uhr
Krieg und Frieden

Italien/USA 1956
Opulente Verfilmung des Mammutwerks von Lew Tolstoi. Mit Henry Fonda, Mel Ferrer und Audrey Hepburn

22.11.2018

Basler Lyrikpreis 2019 für Katharina Schultens

Der Basler Lyrikpreis 2019 geht an die Lyrikerin Katharina Schultens. Die Jury würdigt Katharina Schultens für ihre ungeheure Sprachkraft, die in ihrer Gradlinigkeit ins Herz der Gegenwart trifft. Die Preisverleihung findet im Rahmen des 16. Internationalen Lyrikfestivals Basel am Samstag, 26. Januar 2019 um 18:00 Uhr im Literaturhaus Basel statt. Die Laudatio hält Alisha Stöcklin.

Der Basler Lyrikpreis wird jährlich vom Verein Internationales Lyrikfestival Basel verliehen. Er geht an Dichterinnen und Dichter, deren Werk sich durch Innovationskraft auszeichnet und durch den Mut zu konsequentem und eigenwilligem Arbeiten mit Sprache. Er soll dazu beitragen, herausragende Stimmen einer breiteren Öffentlichkeit bekanntzumachen.

Der Basler Lyrikpreis ist mit 10’000 Franken dotiert und wird von der GGG Basel gestiftet.

Medienmitteilung vom 22. November 2018



25.10.2018

Literatur auf ARTE - November 2018

 

Freitag, 2. November – 22.50 Uhr

Lucky Luke – Unser liebster einsamer Cowboy
Frankreich 2016
Dokumentation über die Comicfigur der Zeichner Morris und Réné Goscinny
In der ARTE Mediathek bis zum 8. November

Montag, 5. November – 22.50 Uhr
Die Offizierskammer

Frankreich 2001
Verfilmung des gleichnamigen Romans von Marc Dugain
In der ARTE Mediathek bis zum 11. November

 

Montag, 5. November – 1.00 Uhr
Djamilia

Frankreich 2017
Dokumentarfilm über die Rezeption der jungen Kirgisin Djamilia, Hauptfigur aus Tschingis Aitmatows gleichnamiger Novelle
In der ARTE Mediathek bis zum 11. November

 

Mittwoch, 7. November – 22.10 Uhr
Bestie Mensch

Frankreich 1938
Jean Renoirs Verfilmung des gleichnamigen Romans von Émile Zola. Mit Jean Gabin und Simone Simon

 

Sonntag, 18. November – 22.00 Uhr
Gleißendes Glück

Deutschland 2016
Ehedrama nach dem Roman von A.L. Kennedy. Mit Martina Gedeck und Ulrich Tukur
In der ARTE Mediathek bis zum 24. November

 

Mittwoch, 21. November – 20.15 Uhr
Vor der Morgenröte

Deutschland/Frankreich/Österreich 2016
Maria Schraders Spielfilm über Stefan Zweigs letzte Lebensjahre. Mit Josef Hader als Stefan Zweig
In der ARTE Mediathek bis zum 27. November

 

Mittwoch, 21. November – 21.55 Uhr
Dantes Inferno

Deutschland 2015
Dokumentation über Dante Alighieris Monumentalwerk „Die göttliche Komödie“
In der ARTE Mediathek bis zum 20. Dezember

25.10.2018

Kurs: Abendschule Import


Literatur: Einblicke in die persische Dichtung zwischen Klassik und eigenem literarischen Schreiben mit Yasin Sarwari und Rahmat Qorbani // 30.10.2018 und 31.10.2018, 19:00, Deutsch

Der Begriff der persischen Dichtung öffnet eine Tür zu einer grossen und vielschichtigen literarischen Kultur. Was aber bedeutet es als junger Mensch in Basel ganz konkret mit der Leidenschaft für diese Literatur zu leben? Ausgehend von einer Einführung in die klassische persische Dichtung nehmen Yasin Sarwari und Rahmat Qorbani die Kursteilnehmer*innen mit auf den Weg ihres eigenen literarischen Schaffens. Dabei werden sie über ihre eigenen Texte sprechen, was es heisst einen regelmässigen Lesekreis für persische Dichtung in Basel zu organisieren oder ein politisches Magazin zu gründen. Yasin Sarwari wohnt seit zweieinhalb Jahren in der Schweiz. Der Austausch mit anderen ist ihm sehr wichtig. Neben einem persischen Lesekreis organisiert er wöchentlichen Farsi-Unterricht für afghanische Kinder und Jugendliche in Basel. Er schreibt Gedichte auf Persisch. Auch Rahmat Qorbani schreibt selber Texte, mittlerweile lieber auf Deutsch als auf Farsi. Er lebt seit drei Jahren in Basel und engagiert sich in verschiedenen Projekten, so hat er zum Beispiel das politische Magazin Fiasko mitgegründet. 

01.10.2018

Literatur auf ARTE - Oktober 2018

Sonntag, 7. Oktober – 20.15 Uhr
Le Train – Nur ein Hauch von Glück

Frankreich/Italien 1973
Verfilmung des Erfolgsromans von Georges Simenon. Mit Romy Schneider und Jean-Louis Trintignant

 

Mittwoch, 10. Oktober – 20.15 Uhr
Absturz ins Leben

Frankreich/Kanada 2016
Film über den Wert eines Menschenlebens, nach dem Roman „Der Fall Sneijder“ von Jean-Paul Dubois

 

Mittwoch, 10. Oktober – 22.05 Uhr
Georgien erzählt – Streifzüge mit Nino Haratischwili

Deutschland 2018
Film über die Literaturszene Georgiens

 

Sonntag, 14. Oktober – 20.15 Uhr
Das Mädchen mit dem Perlenohrring

Großbritannien/Luxemburg 2003
Adaption des Romans von Tracy Chevalier. Mit Scarlett Johansson und Colin Firth

 

Montag, 22. Oktober – 22.05 Uhr
Der Mann, der zweimal lebte

USA 1966
Verfilmung des Science-Fiction-Romans von David Ely. Mit Rock Hudson

 

Sonntag, 28. Oktober – 20.15 Uhr
Man nennt mich Hondo

USA 1953
Western nach der Erzählung „The Gift of Cochise“ von Louis L’Amour. Mit John Wayne

 

Sonntag, 28. Oktober – 21.35 Uhr
The Town – Stadt ohne Gnade

USA 2010
Actionthriller nach dem Kriminalroman von Chuck Hogan. Mit Ben Affleck und Rebecca Hall

 

Montag, 29. Oktober – 22.15 Uhr
Das Labyrinth

USA 1950
Film Noir nach dem Roman „Nightmare in Manhattan“ von Thomas Walsh. Mit William Holden

06.09.2018

Zuger Übersetzer-Stipendium 2019

Der Verein Zuger Übersetzer (vormals Dialog-Werkstatt Zug) vergibt das Übersetzer-Stipendium 2019. 

Das Übersetzer-Stipendium von SFr. 50 000.- soll die professionelle Übersetzung eines literarisch und kulturell bedeutenden Werkes in die deutsche Sprache ermöglichen und auszeichnen. Über die Vergabe des Stipendiums entscheidet eine Fachjury. Antragsberechtigt sind Übersetzerinnen und Übersetzer, welche die Übertragung eines belletristischen Werkes planen. Von den Bewerbern sollten bereits Übersetzungen in Buchform vorliegen.

Die Bewerbungsunterlagen können bis 1. November 2018 angefordert werden von Zuger Übersetzer, Georg Gerber, Steinbaumstrasse 14, CH 8925 Ebertswil oder georg.gerber@zugeruebersetzer.ch

(Informationen zum Verein Zuger Übersetzer auf www.zugeruebersetzer.ch)

30.08.2018

Literatur auf ARTE - September 2018


Sonntag, 2. September – 20.15 Uhr
African Queen

USA 1951
Oscarprämierter Abenteuerfilm nach dem gleichnamigen Roman von Cecil Scott Forester.
Mit Humphrey Bogart und Katharine Hepburn

 

Montag, 17. September – 22.00 Uhr
Gruppenbild mit Dame
Frankreich/Deutschland 1977
Preisgekrönte Adaption des Romans von Heinrich Böll. Mit Romy Schneider

 

Sonntag, 23. September – 20.15 Uhr
Rendezvous mit einer Leiche
USA 1988
Nach Agatha Christie mit Peter Ustinov als Hercule Poirot

 

Sonntag, 23. September – 21.55 Uhr
Agatha Christie – The Queen of Crime
Deutschland 2017
Porträt der britischen Autorin (1890-1976)

 

Montag, 24. September – 20.15 Uhr
Alexis Sorbas
Griechenland/Großbritannien/USA 1964
Filmklassiker nach dem Roman von Nikos Kazantzakis. Mit Anthony Quinn

 

Mittwoch, 26. September – 21.50 Uhr
Dichter und Abenteurer – Blaise Cendrars
Frankreich 2017
Porträt des Schweizer Schriftstellers (1887-1961)

 

Sonntag, 30. September – 20.15 Uhr
Love & Friendship
Frankreich/Irland/Niederlande 2016
Gesellschaftskomödie nach dem Roman von Jane Austen. Mit Kate Beckinsale

23.08.2018

Kreativ-Klausur Schreiben

Vier intensive Tage mit Ihrem Buchprojekt: Die Kreativ-Klausur Schreiben vermittelt Ihnen literarisches Handwerkzeug und gibt Ihnen individuelle Schreibimpulse. Schreibphasen und Feedbackrunden mit den professionellen Dozenten wechseln sich ab mit Lehreinheiten zum kreativen Schreiben und Einzelcoachings.

Die Kreativ-Klausur Schreiben richtet sich an Autorinnen und Autoren, die schon Schreiberfahrungen mit fiktionalen Texten (Romanen, Kurzgeschichten) haben. Geeignet für die Klausur sind belletristische Romane und alle Genres (Liebesroman, Krimi, Fantasy, Erotik, Jugendbuch) außer reines Kinderbuch.

Anmeldungsschluss: 31. Oktober 2018
Abgabe von Exposé und Textauszug:
11. November 2018
Start:
Donnerstag, 22. November, 14 Uhr
Ende:
Sonntag, 25. November, 14 Uhr
Seminargebühr: 495€

Weiter Informationen gibt es hier.

20.08.2018

Literaturwettbewerb Text + Bild

Text + Bild schreibt für seine 3. Ausgabe (Winter 2018) einen Wettbewerb aus, für den Beiträge als Text
(Prosa, Lyrik), als Fotografie (auch Fotostrecken) und als Crossover (Comic, Manga, Graphic Novel)
eingereicht werden können. Eine Zeichenmenge von 8.000 Zeichen bzw. ein vergleichbarer Umfang
soll nicht überschritten werden; die Beiträge dürfen bislang nicht veröffentlicht sein.

In der Begutachtung wird ein Hauptaugenmerk darauf liegen, wie eine „Präsenz“ im o.a. Sinne erzielt
wird, ob und wie „Stimmung“ im Sinne einer intensivierten ästhetischen Faszination zum Ausdruck
kommt.
Von daher erfolgt für den Wettbewerb keine Themenvorgabe (auch „Präsenz“ ist nicht das Thema) – es
bleibt der AutorIn, der KünstlerIn überlassen, ein Thema oder einen Gegenstand zu finden, an dem sie
am besten an der Form arbeiten und Präsenz und Stimmung erzeugen können.

Der Gewinnerbeitrag wird in der kommenden Ausgabe von Text + Bild veröffentlicht. Der/Die GewinnerIn erhält außerdem eine Einladung zur Release-Party (Übernahme der Reisekosten und
Übernachtung) inkl. einer Lesung bzw. Präsentation. Die Beiträge des zweiten und dritten Platzes
werden auf der Webseite www.textplusbild.com veröffentlicht.
Die Bewerbungen sind an wettbewerb@textplusbild.com oder an das Haus der Universität der
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf unter dem Stichwort „Text + Bild“ zu richten (Anschrift:
Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf). Einsendeschluss ist der 30. September 2018.

26.07.2018

Literatur auf ARTE – August 2018

Montag, 30. Juli – 22.55 Uhr
Klagt mich an!
Frankreich 1950
Drama über Sterbehilfe von Richard Pottier. Nach dem Werk „Meurtres“ des Schriftstellers und Juristen Charles Plisnier. Mit Fernandel und Jeanne Moreau

Sonntag, 5. August – 20.15 Uhr
Brokeback Mountain
USA 2005
Preisgekrönter Spielfilm von Ang Lee nach einer Kurzgeschichte von Annie Proulx. Mit Heath Ledger und Jake Gyllenhall

Mittwoch, 8 August – 21.55 Uhr
Lachen, um zu überleben – Ephraim Kishon
Israel/Österreich 2017
Porträt des israelischen Satirikers

Freitag, 10. August – 20.15 Uhr
Mängelexemplar
Deutschland 2015
Verfilmung des Romandebüts von Sarah Kuttner

Montag, 13. August – 21.55 Uhr
Kamikaze 1989
Deutschland 1982
Adaption von Per Wahlöös Krimi „Mord im 31. Stock“. Mit Rainer Werner Fassbinder in seiner letzten Rolle

Sonntag, 19. August – 20.15 Uhr
Out of Sight
USA 1998
Steven Soderberghs Verfilmung des Romans von Elmore Leonard. Mit George Clooney und Jennifer Lopez

Montag, 20. August – 22.05 Uhr
Wir sind alle Astronauten
Frankreich 2015
Adaption der autobiographischen Romanreihe von Samuel Benchetrit durch ihn selbst. Mit Isabelle Huppert und Valeria Bruni Tedeschi

Freitag, 24. August – 20.15 Uhr
Steht auf, Genossinnen!
Frankreich 2017
Verfilmung des gleichnamigen Buches der feministischen Schriftstellerin und Historikerin Michelle Perrot

Montag, 27. August – 20.15 Uhr
Der Diener
Großbritannien 1963
Psychodrama nach dem Drehbuch von Harold Pinter, basierend auf Robin Maughams Roman „The Servant“

Donnerstag, 30. August – 22.25 Uhr
Die Mitte der Welt
Deutschland 2016
Coming-of-Age-Geschichte nach dem Roman von Andreas Steinhöfel. Mit Louis Hofmann

13.07.2018

Ausschreibung TREIBHAUS

Schreiben ist (d)eine Kunst? Und niemand weiss davon? Muss nicht sein! Im TREIBHAUS hast du die Chance, dich und deine literarischen Texte der Öffentlichkeit zu präsentieren. Der Weg zur eigenen Lesung und zur Veröffentlichung war nie einfacher: Schreiben, Einreichen, Lesen (im Literaturhaus Basel) – und Gewinnen! Infos gibt es hier.

30.06.2018

Literatur auf ARTE – Juli 2018

Sonntag, 1. Juli – 20.15 Uhr
Giganten
USA 1956
George Stevens oscarprämierte Verfilmung des Bestsellers von Edna Ferber. Mit James Dean, Elizabeth Taylor und Rock Hudson

Montag, 2. Juli – 21.55 Uhr
Die Aussenseiterbande
Frankreich 1964
Krimikomödie von Jean-Luc Godard nach einem Roman von Bert und Dolores Hitchens. Mit Anna Karina

Dienstag, 3. Juli – 00.55 Uhr
April und die aussergewöhnliche Welt
Frankreich/Kanada/Belgien 2015
Animationsfilm von Christian Desmares, basierend auf den Arbeiten des französischen Comic-Autors Jacques Tardi

Freitag, 13. Juli – 20.15 Uhr
Kommissar Marthaler: Ein allzu schönes Mädchen
Deutschland 2014
Lancelot von Nasos Fortsetzung der erfolgreichen Reihe um den Frankfurter Hauptkommissar. Nach den Marthaler-Krimis von Jan Seghers

Freitag, 13. Juli – 00.55 Uhr
Eva
Frankreich/Italien 1960
Drama von Joseph Losey nach dem Roman von James Hadley Chase. Mit Jeanne Moreau

Sonntag, 15. Juli – 20.15 Uhr
Die Brücken am Fluss
USA 1995
Clint Eastwoods Verfilmung des Romans von Robert James Waller. Mit Clint Eastwood und Meryl Streep

Montag, 16. Juli – 20.15 Uhr
Die Nacht des Jägers
USA 1955
Psychothriller und einzige Regiearbeit des Schauspielers Charles Laughton. Nach dem Roman von Davis Grubb

Sonntag, 22. Juli – 20.15 Uhr
Wie ein einziger Tag
USA 2004
Nick Cassavetes preisgekrönte Verfilmung des Bestsellers von Nicholas Sparks. Mit Ryan Gosling und Rachel McAdams

Montag, 23. Juli – 20.15 Uhr
Ipcress – Streng geheim
Großbritannien 1965
Sydney J. Furies Spionage-Gilm nach Len Deightons gleichnamigen Roman. Mit Michael Caine

Montag, 30. Juli – 22.55 Uhr
Klagt mich an!
Frankreich 1950
Drama über Sterbehilfe von Richard Pottier. Nach dem Werk „Meurtres“ des Schriftstellers und Juristen Charles Plisnier. Mit Fernandel und Jeanne Moreau

18.06.2018

Notwendige Geschichten

Zwei schreibende Menschen lesen ihre Texte: Geschichten, Gedichte oder Slams. Die beiden verbindet das Schreiben, das Erzählen, das Lesen: Frauen und Männer, Junge und Alte, Zugewanderte und Einheimische, Menschen mit und ohne Behinderung. Menschen, die nicht berühmt sind, die man noch nicht kennt, die man selten hört und kaum liest.

Jeder Abend wird von der Illustrationsgruppe BALSAM live illustriert. Daraus entsteht ein laufendes Bildprotokoll, das in der Markthalle öffentlich sichtbar bleibt.

Die nächste Veranstaltung findet am 22.6. in der Markthalle statt: Vor der Übertragung des Fussball WM-Spiels Schweiz-Serbien liest ein serbisch-schweizerisches Tandem: Die in Serbien geborene Studentin am Schweizerischen Literaturinstitut Biel Aleksandra Sekanic und der Autor, Blogger und Rollstuhlfahrer Walter Beutler.

Weitere Informationen gibt es hier.

04.06.2018

Preisfrage: Was fehlt, wenn Gott fehlt?

Die Reformierte Kirche des Kantons Zürich schreibt im Rahmen des Reformationsjubiläums die Preisfrage aus:

Was fehlt, wenn Gott fehlt ?

Ob Essay, Szene, Songtext, Rap, Story, Slogan, Gedicht oder grosse Kolumne – entscheidend sind die öffnende Perspektive, der kreative Zugang und die inhaltliche Dimension.

1. Preis: CHF 5’000.–
2. Preis: CHF 3’000.–
3. Preis: CHF 2’000.–

Weitere Informationen gibt es hier!

Einsendeschluss: 1. Januar 2019

31.05.2018

Literatur auf ARTE – Juni 2018

Sonntag, 3. Juni – 20.15 Uhr
Kramer gegen Kramer

USA 1979
Oscarprämiertes Scheidungsdrama mit Dustin Hoffman und Meryl Streep. Nach dem Roman von Avery Corman

Montag, 4. Juni – 21.55 Uhr
Die Hexen von Salem

Deutschland/Frankreich 1957
Verfilmung von Arthur Millers Stück „Hexenjagd“. Mit Simone Signoret und Yves Montand

Donnerstag, 7. Juni – 22.15 Uhr
Im Todestrakt

Deutschland/Südafrika 2016
Drama über die Traumata eines ehemaligen Todestrakt-Wächters. Basierend auf dem Roman „Hirten und Schlachter“ von Chris Marnewick

Montag, 11. Juni – 21.45 Uhr
The Getaway – Ihre Chance gleich null

Großbritannien/USA 1973
Actionfilm nach dem gleichnamigen Roman von Jim Thompson. Mit Steve McQueen

 Donnerstag, 14. Juni – 22.50 Uhr
Geschwister

Deutschland 2016
Flüchtlingsdrama nach dem 2012 erschienenen Roman des Regisseurs Markus Mörth

Samstag, 16. Juni – 20.15 Uhr
Der erotische Blick – Johann Winckelmann

Deutschland 2017
Porträt des Schriftstellers und Archäologen

Montag, 18. Juni – 20.15 Uhr
Ein schönes Mädchen wie ich

Frankreich 1972
Komödie von François Truffaut nach Henry Farrells Roman „Such a gorgeous Kid like me” 

 Montag, 18. Juni – 22.55 Uhr
Die Commitments

Großbritannien/Irland/USA 1991
Alan Parkers Kultfilm nach dem Roman von Roddy Doyle

Mittwoch, 27. Juni – 20.15 Uhr
Immer Drama um Tamara

Großbritannien 2010
Stephen Frears Verfilmung der Graphic Novel „Tamara Drewe“ von Posy Simmonds

Donnerstag, 28. Juni – 23.25 Uhr
Die Habenichtse

Deutschland 2016
Verfilmung von Katharina Hackers gleichnamigen preisgekröntem Roman. Mit Julia Jentsch und Sebastian Zimmler

02.05.2018

LITERATUR-STIPENDIEN FÜR AUTORINNEN UND AUTOREN, ÜBERSETZERINNEN UND ÜBERSETZER INS DEUTSCHE

Das Atelier Mondial schreibt gemeinsam mit dem Literaturhaus Basel und dem Literaturhaus Freiburg zwei Atelierstipendien in Paris an der Cité Internationale des Arts aus. Die Teilnahmebedingungen und das Anmeldeformular finden Sie hier.

Aufenthalt: Januar – März 2019 und April – Juni 2019

Teilnahmebedingungen: Wohnsitz oder Arbeitsstelle nachweislich im Einzugsgebiet von Atelier Mondial, Motivationsschreiben, CV, Bibliografie und Manuskript von max. 20 Seiten.

Eingabefrist: 10. Juni 2018

12.02.2018

Studer/Ganz-Preis für unveröffentlichtes Prosadebüt

Die 2005 gegründete Studer/Ganz-Stiftung fördert in der Schweiz jüngere Autorinnen und Autoren. Ende September 2018 vergibt die Stiftung in der Deutschschweiz zum siebten Mal einen Preis für das beste unveröffentlichte Prosadebütmanuskript.

Gesucht werden unveröffentlichte deutschsprachige Romane, Erzählungen und Novellen (keine Textsammlungen) von Autorinnen und Autoren unter 42 Jahren, die noch keine eigene Buchpublikation (ausgenommen Lyrik) vorweisen und das Schweizer Bürgerrecht besitzen oder ihren Wohnsitz in der Schweiz haben. Das ausgezeichnete Manuskript wird mit Fr. 5000 prämiert und im Lenos Verlag veröffentlicht.

Der Wettbewerb wird anonym durchgeführt. Autorinnen und Autoren, die sich um eine Teilnahme bewerben, senden ihren abgeschlossenen, unveröffentlichten, deutschsprachigen Text von mindestens 100 Seiten mit folgender Formatierung:

A4-Normseite à max. 1500 Zeichen inkl. Leerzeichen

Schriftgrösse 12-Punkt, Zeilenabstand 1.5

Pro Autorin, pro Autor kann nur ein Manuskript eingereicht werden. Ebenso sind anlässlich einer früheren Ausschreibung eingereichte Manuskripte kein zweites Mal zugelassen, auch nicht in einer überarbeiteten Fassung.

Die Texte dürfen keine Hinweise auf deren Autorschaft enthalten, sondern sind mit einem Kennwort zu versehen. Name, Adresse, Telefon, Mail und Geburtsdatum des Autors / der Autorin und die Kopie eines Ausweises (Pass oder Identitätskarte) sind in einem separaten Dokument mitzuschicken.

Text und Begleitdokument werden als pdf geschickt an info@studerganzstiftung.ch.

Die Auswahl erfolgt durch eine namhafte Jury aus Autorinnen und Autoren sowie Literaturvermittlerinnen und Literaturvermittlern. Über den Entscheid der Jury wird keine Korrespondenz geführt.

Die Publikation des prämierten Textes erfolgt voraussichtlich im Frühjahr 2019.       

Für weitere Informationen wenden Sie sich an die Studer/Ganz-Stiftung.

Einsendeschluss: 30. Juni 2018

16.04.2018

Literaturstipendium Beeskower Burgschreiber/in 2018

Als Ausdruck des Kulturwillens der Bevölkerung von Beeskow und des Landkreises Oder-Spree und in der Absicht, Literatur und Publizistik als Mittel zur Verständigung für alle Bürger zu fördern, haben Stadt und Landkreis das Amt des/der Burgschreibers/in zu Beeskow eingerichtet.

In Zeiten zunehmender sozialer Unsicherheit und Entfremdung, in denen neue Strategien zu begreifen und zu entwickeln sind, kommt dem geschriebenen Wort eine besondere Mittlerfunktion zu. Je undurchschaubarer gesellschaftliche Strukturen werden, desto wichtiger wird für den Einzelnen die Region und das Gefühl dazuzugehören. Selbstbewusstsein und Identität hängen davon ab, Eigenes zu haben und zu schaffen. Hilfestellung dabei zu leisten, dieses Eigene kenntlich zu machen, nach seinen Ursprüngen und Potenzialen für die Zukunft zu fragen, soll Aufgabe des/r Burgschreibers/in sein.

Der Bewerbungsschluss ist der 30.04.2018.

Weitere Informationen: hier.


12.04.2018

Mobilität 2057 - Flash Fiction

Auf der Suche nach den Antworten zeigen Forschende, Mitarbeitende und Studierende ihren Kolleg*innen und der Öffentlichkeit die vielseitigen Aspekte aus dem Schnittbereich Nachhaltigkeit und Mobilität, z.B. bei: Brown Bag Talks über Mittag, einer Posterausstellung und einer Pavillon-Landschaft zu verschiedenen studentischen Initiativen sowie Lehr- und Forschungsprojekten, einem Filmabend, einem Velo-Reparaturworkshop und einem Flash-Fiction Schreibworkshop, bei dem die Teilnehmenden selbst ihre Visionen von Mobilität im Jahr 2057 in Kurzgeschichten aufschreiben können. 


 Weitere Informationen finden Sie hier.

22.03.2018

Mentorinnen und Mentoren bei double gesucht

Double ist ein einzigartiges Mentorats-System für professionell literarisch Schreibende der viersprachigen Schweiz, die ein grösseres literarisches Projekt verfolgen und in diesem Zusammenhang das Angebot eines weitreichenden Literatur-Mentorats nutzen wollen.

Bis zum 30.4. können sich Autorinnnen und Autoren, die ihre Erfahrungen weiter geben möchten, bewerben um jemanden mit ihrer Erfahrung zu unterstützen. Weitere Information gibt es auf der Website von double.

08.03.2018

WERKSTIPENDIEN 2018/2019 der LANDIS & GYR STIFTUNG

WERKSTIPENDIEN 2018/2019
Die LANDIS & GYR STIFTUNG vergibt neu Werkstipendien an Schweizer Kunstschaffende in den Bereichen Literatur, Komposition, Tanz, Theater und visuelle Kunst.

Die Werkstipendien richten sich an Schweizer Künstlerinnen und Künstler aller Sparten, die ihre gewohnte Arbeitsumgebung aus welchen Gründen auch immer nicht verlassen können, oder an solche, die ein gezieltes Projekt in Arbeit oder in Aussicht haben, welches einen oder mehrere Arbeitsaufenthalte an frei wählbaren Orten vorsieht. Teilnahmeberechtigt sind Schweizer Künstlerinnen und Künstler mit anerkanntem Leistungsausweis. Die Werkstipendien sind nicht für am Anfang ihrer Karriere stehende Künstlerinnen und Künstler gedacht. Es besteht keine Altersgrenze.

Ein bereits einmal erhaltenes Landis & Gyr Stipendium muss mindestens 10 Jahre zurückliegen. Es ist ein Beschrieb einzureichen, wofür das Stipendium verwendet werden soll (inkl. Budget). Die Werkstipendien beinhalten einen Geldbetrag in der Höhe von max. Fr. 30‘000. Vorgesehen ist die Ausrichtung von jährlich 3-5 Werkstipendien. Die mit einem Werkstipendium ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstler sind frei in der örtlichen und zeitlichen Ausgestaltung ihres Vorhabens.

Nähere Informationen unter www.lg-stiftung.ch
Bewerbungsfrist: Mittwoch, 16. April 2018

18.01.2018

Jaroslav Rudiš erhält den Preis der Literaturhäuser 2018

Das Netzwerk der Literaturhäuser verleiht den Preis der Literaturhäuser 2018 dem tschechischen Schriftsteller, Dramatiker, Drehbuchautor und Publizisten Jaroslav Rudiš. «Jaroslav Rudiš zeichnet in seinen Texten mit Ironie und feinem Gespür für die Alltagsängste der Menschen die Gesellschaft anhand von besonderen Typen, die häufig Opfer tragikomischer Ereignisse sind. Dabei begibt er sich gern in den Untergrund und an die Ränder von Orten, Zeiten und Leben, um einen umso schärferen Blick auf die Wirklichkeit zu werfen. So sind seine Bücher cool, witzig, kritisch, politisch, poetisch, widerständig, anti-bürgerlich, berührend und verführerisch – kurzum: literarischer Rock’n’ Roll», heisst es in der Begründung des Netzwerks der Literaturhäuser, zu dem auch das Literaturhaus Basel gehört. Weitere Informationen gibt es hier.

rudis


04.01.2018

Residency in Prishtina

Call for writers-in-residence : “Prishtina has no river” 2018

Qendra Multimedia from Prishtina, in cooperation with Austrian Embassy in Kosovo and Goethe Institute hereby invites writers and translators from Austria and Germany to apply for writers-in-residence program «Pristina has no river» 2018, in Prishtina, Kosovo.

Deadline for applications is January 20th 2017.

Two residential scholarships, each in the duration of 4 weeks, are available for either May, September, October or November 2018. The fellowship for the writers includes a one-month stay in fully equipped apartment in Pristina, travel costs and a stipend in the amount of 700 euro. Applicant’s eligible for this fellowship are fiction writers, poets, essayists, columnists, translators and playwrights.

Application must include:

1) – biography (in English or German);

2) – full address (phone number and e-mail address);

3) – bibliography (of the main published works);

4) – a short (max. half page) description of the project to be undertaken during one-month stay in Pristina.

The application should be sent to the following e – mail address: residency@qendra.org

While in Prishtina, the artists will use their time to work on their own projects, as well as for getting acquainted with the cultural life of the Kosovo capital.

All applicants will be informed about the decision of the jury per e-mail no later than 10th of February 2017.

Qendra Multimedia is supported by European Union Office in Kosovo.

30.11.2017

Stück Labor- Hausautorenstellen 2018/19 gesucht!

Das Theater Basel, das Konzert Theater Bern und das POCHE /GVE schreiben ihre Stück Labor-
Hausautorenstellen 2018/19 zur Bewerbung aus. Einsendeschluss am Theater Basel ist der 5.2.2018.

Weitere Informationen finden Sie in der Auschreibung: slb_ausschreibung_1819_611.pdf

24.10.2017

CULTURESCAPES Griechenland

Griechenland ist das Gastland der 14. Ausgabe von CULTURESCAPES: Vom 5. Oktober bis am 3. Dezember präsentiert das multidisziplinäre Kulturfestival die bedeutendsten und vielversprechendsten griechischen Künstlerinnen und Künstler und ihre Produktionen aus bildender Kunst, Musik, Literatur, Theater, Tanz in Basel, der Schweiz und in Lörrach. Im Literaturhaus gibt es gleich zwei Veranstaltungen mit griechischen Autorinnen und Autoren: Am 2. November ist Christos Ikonomou zu Gast, am 22. November moderiert Nora Gomringer einen Abend zu aktueller griechischer Literatur mit Ioanna Bourazopoulou, Christos Asteriou und Lila Konomora.

06.07.2017

Ausschreibung: Literatur-Stipendien in Paris

Das Atelier Mondial schreibt zwei dreimonatige Atelier-Stipendien in Paris (Cité Internationale des Arts) im Bereich Literatur aus - Eingabefrist ist der 10. September
Die Stipendien richten sich an professionelle AutorInnen und ÜbersetzerInnen ins Deutsche aus den Regionen Basel, Baselland, Solothurn, Südbaden und Elsass.

Weitere Informationen und die detaillierte Ausschreibung finden Sie hier. Direkt zum Bewerbungsformular geht es hier: http://www.ateliermondial.com/de/ausschreibung/literatur-bewerbungsformular.html